Aktuelles

Zum PDF Archiv

02.06.2020

Als PDF herunter laden

Aus der Redaktions-Hotline: Inventur 2019 und Corona

E-Mail von Friedrich R. aus Königsbrunn an die Redaktions-Hotline: „Wir betreiben ein Modehaus. Uns wurden bereits im Dezember 2019 zahlreiche Waren für das Frühjahr 2020 geliefert. Dieses ist bekanntermaßen komplett in die Hose gegangen. Zuerst war unser Laden von Mitte März bis Ende April wegen Corona zwangsweise geschlossen. Und jetzt haben die Leute auch keine rechte Kauflaune. Außerdem ist der Frühling nun sowieso schon vorbei. Kann ich diesen Warenbestand bereits in der Bilanz zum 31.12.2019 abwerten?“

IZW antwortet: Leider geht das nicht. Es gilt eine strenge Stichtagsbetrachtung. Man muss sich fragen: Was hätte ein fiktiver Erwerber Ihres Unternehmens an Silvester für Ihr Unternehmen und jeden einzelnen Teil davon (daher auch der Begriff „Teilwert“) bezahlt? Damals, an Silvester 2019, war die Welt ja noch in Ordnung. Es hätte für einen gedachten Erwerber zum Jahreswechsel keinen Grund gegeben, weniger als den Einkaufspreis zu bezahlen. Sie haben den Verlust also leider voll im Geschäftsjahr 2020 und noch nicht in 2019.


zurück