Aktuelles

Zum PDF Archiv

26.03.2020

Als PDF herunter laden

Aus der Redaktions-Hotline: Bewirtungsbelege nötig?

E-Mail von Julian B. aus Kassel an die Redaktions-Hotline: „Ist mir manchmal zu blöd, im Restaurant einen Bewirtungsbeleg zu verlangen. Vorgeschrieben ist das aber doch auch gar nicht, oder?“

IZW antwortet: Kassenbericht oder Kassenbuch können Sie sich sparen, aber die Kassenbuchungen im System der Kasse müssen alle Buchungen enthalten. Betonung auf ALLE. Alle Umsätze, alle Ausgaben, alle Einlagen und alle Entnahmen.

Wenn Geldentnahmen in der Kasse nicht gebucht werden, ist das schlecht: Nein, vorgeschrieben ist ein Bewirtungsbeleg in der Tat nicht. Der Beleg ist nur eine Gedächtnisstütze. Sie können die Bewirtung auch mit der „normalen“ Quittung absetzen. Denn es „… genügen Angaben zu dem Anlass und den Teilnehmern der Bewirtung“ (§ 4 Absatz 5 Nr. 2 StG), die Sie ja auf einem extra Zettel oder der Rückseite machen können. Datum und Unterschrift nicht vergessen.

Zur Erinnerung: Die Vorsteuer können Sie in voller Höhe zurückholen, den Nettobetrag aber nur zu 70 Prozent absetzen. Trinkgeld sollten Sie sich von der Bedienung quittieren lassen. Falls Sie das Trinkgeld mit Karte bezahlen haben Sie diesen Nachweis bereits – eine Quittung fürs Trinkgeld ist dann entbehrlich.


zurück