Newsletter

Zum PDF Archiv

17.01.2020

Als PDF herunter laden

Wenn Sie das Pflegeheim für Ihre Eltern zahlen

Können Sie das steuerlich geltend machen, wenn Sie für Ihre Eltern das Pflegeheim zahlen? Zunächst kommt es darauf an, ob Ihr Vater oder Ihre Mutter ein Pflegefall ist.

Der Vater oder die Mutter ist kein Pflegefall: Wenn Sie deren Altersheim bezahlen müssen, können Sie das bis zu 9.168 Euro im Jahr als Unterhaltszahlung absetzen (§ 33a EStG). Das geht aber nur, wenn Vater oder Mutter geringes Vermögen besitzen (maximal 15.500 Euro). Sonst kann man nichts absetzen (R 33a.1 Abs. 2 EStR).

Kürzung bei Einkünften der Eltern: Die 9.168 Euro werden auch noch gekürzt, soweit die Rente oder andere Einkünfte der Eltern 624 Euro im Jahr übersteigen.

Die Eltern sind ein Pflegefall: Das muss zunächst einmal durch einen Pflegegrad dokumentiert sein. Dann können Sie die Zahlungen an das Heim als außergewöhnliche Belastung, jedoch gekürzt um eine zumutbare Belastung, absetzen. (§ 33 EStG)

Haushaltsnahe Dienstleistung absetzbar? In einem aktuellen Urteilsfall übernahm der Sohn die Kosten des Altersheims für die Mutter und wollte das als haushaltsnahe Dienstleistung absetzen. Der Bundesfinanzhof entschied jedoch, dass man haushaltsnahe Dienstleistungen nur dann absetzen kann, wenn man selber im Heim ist. Wenn man für jemand anderen bezahlt, aber nicht. (BFH, 03.04.19, VI R 19/17, DStR19, 1144)


zurück