Newsletter

Zum PDF Archiv

30.10.2019

Als PDF herunter laden

Ist bei Rechnungen von UBER der Vorsteuerabzug möglich?

UBER, der Fahrdienstleister: für manche verhasste, für manche willkommene Taxi-Konkurrenz. Wenn Sie mit UBER fahren, bekommen Sie einen Beleg per E-Mail zugesandt. Kann man da den Vorsteuerabzug geltend machen?

Dazu muss man wissen: UBER, ansässig in den Niederlanden, stellt selber gar keine eigenen Rechnungen aus, sondern macht das nur stellvertretend für die jeweiligen Fahrer. Diese müssen bei UBER angeben ob sie Kleinunternehmer sind (= kein Mehrwertsteuerausweis) oder regelversteuernde Unternehmer, dann ist auch Mehrwertsteuer auf der Rechnung ausgewiesen.

Daher einfache Antwort: Wenn Mehrwertsteuer auf der Rechnung steht, haben Sie den Vorsteuerabzug, sonst nicht. Den Betriebsausgabenabzug aber immer – sofern die Fahrt betrieblich veranlasst war.


zurück