Aktuelles

Zum PDF Archiv

19.03.2019

Als PDF herunter laden

FAQ zur Dienstwagensteuer von E-Autos ab 2019

Zur steuerlichen Förderung von Elektrofahrzeugen erreichen uns zahlreiche Fragen unserer Leser. Hier nochmals die wichtigsten Punkte im Über­blick:

  • Welche Autos sind begünstigt? Begünstigt sind Autos „mit Antrieb ausschließlich durch Elektromotoren, die ganz oder überwiegend aus mechanischen oder elektromechanischen Energiespeichern oder aus emissionsfrei betriebenen Energiewandlern gespeist werden (Elektrofahrzeuge), oder von extern aufladbaren Hybridelektrofahrzeugen“.
  • Zeitliche Beschränkung: Begünstigt sind Elektro-Fahrzeuge nur bei An­schaffung nach 2018 und vor 2022.
  • Sind auch Gebrauchtwagen begünstigt? Die Begünstigung gilt auch für Gebrauchte – wenn sie denn im obigen Zeitraum angeschafft wurden.
  • Ist jeder Hybrid begünstigt? Nein, nur extern aufladbare Hybridelektrofahr­zeuge. Auf gut Deutsch: Man muss das Auto an eine Steckdose hängen können. Zusätzlich muss das Fahrzeug die Voraussetzungen des § 3 Abs. 2 Nr. 1 oder 2 Elektromobilitätsgesetz erfüllen. Das Hybrid-Fahrzeug darf danach nur eine Kohlendioxidemission von höchstens 50 Gramm je Kilometer haben, oder seine rein elektrische Reichweite muss mindestens 40 Kilometer betragen. Die maßgeblichen Angaben müssen sich jeweils aus der EU-Übereinstimmungsbescheinigung ergeben.
  • Gibt es eine Begrenzung hinsichtlich Leistung oder Listenpreis? Nein. Auch ein Porsche Panamera Turbo S E-Hybrid mit 680 PS und einem Listenpreis von 187.878 Euro ist begünstigt.
  • Wie wird die Halbierung der Dienstwagensteuer erreicht? Streng genommen bleibt es bei einem Prozent, halbiert wird der Listenpreis.
  • Was gilt beim Fahrtenbuch? Wird ein Fahrtenbuch geführt, sind die halbierten Gesamtkosten des Fahrzeugs zugrunde zu legen, und daraus ist der anteilige private Nutzungsanteil zu ermitteln.
  • Gilt die Begünstigung auch für Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsstätte? Ja, auch hier greift der halbierte Listenpreis, von dem dann 0,03 Prozent je Kilometer und Monat anzusetzen sind.
  • Wird der Listenpreis zusätzlich noch je nach Batteriekapazität gemindert? Nein. Diese Minderung des Listenpreises je nach Batteriekapazität gibt es nur bei Anschaffung vor 2019 und dann wieder ab 2022 (s. u.). Bei Anschaffung von 2019 bis 2021 bleibt es bei der pauschalen Halbierung.
  • Ist die reduzierte Dienstwagensteuer zeitlich beschränkt? Nein. Der halbierte Listenpreis ist zeitlich unbeschränkt anzusetzen, sofern die Anschaffung des Autos nach 2018 und 2022 erfolgte. Beispiel: Unternehmer U kauft am 31.12.21 ein E-Auto (Zulassung am selben Tag) und fährt es bis 2031. Er profitiert zehn Jahre lang vom halbierten Listenpreis.
  • Was gilt für alte E-Autos (angeschafft vor 2019)? Für solche Autos und dann auch wieder bei Anschaffung ab 2022 gilt die bisherige Kürzungsregelung weiter, wonach sich der Listenpreis je nach Batteriekapazität mindert. Dieser pauschale Abzug beträgt bei Anschaffung im Jahr 2018 noch 250 Euro je Kilowattstunde Batteriekapazität (höchstens 7.500 Euro). Im Jahr 2022 nur noch 50 Euro je Kilowattstunde (max. 5.500 Euro).

zurück