Newsletter

Zum PDF Archiv

18.09.2015

Als PDF herunter laden

Profitieren Sie von diesen aktuellen Verfahren

Steuergesetze sind allgemein gehalten, oft schwierig zu verstehen und können daher nicht jede Detail­frage beantworten. Wie eine Vorschrift aber konkret auszulegen ist, das wird oft erst vom Bundesfinanzhof entschieden.

Falls Sie von einem der folgenden Fälle betroffen sind, können Sie ein Ruhen Ihres Verfahrens beantragen, bis die Entscheidung vorliegt. (§ 363 AO)

  • Kann man Kosten für einen behindertengerechten Wohnungsumbau verteilen? Eine Verteilung wäre günstig, weil sonst sehr hohe Umbaukosten steuerlich nutzlos verpuffen können. Ob diese Verteilung möglich ist, ist allerdings strittig. (BFH, VI R 36/15)
  • Steuerrabatt für geerbte Einfamilienhäuser – muss man als Erbe wirklich einziehen? Wer das Haus der Eltern erbt und selber einzieht, bekommt eine Steuerbefreiung bei der Erbschaftssteuer. Gilt das auch dann, wenn man nur Miteigentum geerbt hat? Und wenn man das Haus des Vaters erbt und dessen Ehefrau darin wohnen lässt, gilt das dann auch als Selbstnutzung? (BFH, II 32/15).
  • Gesellschafterdarlehen bei Rangrücktritt auszubuchen? Wenn man in einer Rangrücktrittsvereinbarung zur Vermeidung der Insolvenz ausmacht, dass die GmbH das Darlehen nur aus zukünftigen Gewinnen zurückzahlen muss, muss dann eigentlich das Gesellschafterdarlehen gleich komplett ausgebucht werden? (BFH, I R 25/15/)

 


zurück