Aktuelles

Zum PDF Archiv

14.01.2022

Als PDF herunter laden

Aktuell gilt ein Mindestlohn von 9,82 Euro pro Stunde, und nicht 12 Euro

Zum 1. Januar 2022 wurde der Mindestlohn von 9,60 Euro auf 9,82 Euro angehoben. Ab 1. Juli 2022 beträgt er dann 10,45 Euro.

Pläne der Ampelkoalition: Die neue Regierung will den Mindestlohn auf zwölf Euro anheben. Aber das ist nur ein politisches Ziel und – zumindest aktuell – noch keine Gesetzeslage. Arbeitsminister Hubertus Heil hat angekündigt, dass die Erhöhung „noch 2022 kommt“, aber niemand weiß genau wann. Gehen Sie also erst einmal von 9,82 Euro aus.

Minijobber dürfen maximal zehneinhalb Stunden pro Woche arbeiten:
Bei mehr ist die 450-Euro-Grenze gesprengt. Es kommt nämlich nicht darauf an, wieviel der Minijobber ausgezahlt bekommt, sondern worauf er Anspruch hätte.

Beispiel: Susi arbeitet für 450 Euro im Monat zwölf Stunden pro Woche. Egal, wieviel Susi ausgezahlt bekommt, ein Sozialversicherungsprüfer würde so rechnen: Zwölf Stunden mal 4,33 sind 52 Stunden im Monat mal 9,82 Euro ergibt 510 Euro. Damit ist die Minijobgrenze gesprengt.


zurück