/images/gmbhp-home-image1.jpg

IZW Tipp-Datenbank -

Ohne langes Lesen verständlich für Sie zusammengefasst.

Jetzt bis 31.10.20 kostenlos testen, denn als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugriff auf alle Tipps! Zur Leseprobe

Tipps suchen...
Zum PDF Archiv

06.12.2013

Als PDF herunter laden

Was kann ich beim Eigenheim absetzen?

E-Mail von Peter R. aus Villingen-Schwenningen an die Redaktions-Hotline: „Ich habe ein Haus neu gebaut, in das ich mit meiner Familie eingezogen bin. Mein Steuerberater sagt, da kann man nichts absetzen. Eine Bekannte von mir hat aber ihr Haus renoviert und etwas abgesetzt und wohnt auch selber drin. Da stimmt doch etwas nicht."

IZW antwortet: In der Tat gibt es seit 2006 keine Förderung des selbst genutzten Wohneigentums mehr, egal ob Eigentumswohnung oder Haus. Bis 1985 gab es einmal einen § 7b, von 1986 bis 1995 den § 10e EStG und von 1996 bis 2005 die Eigenheimzulage. Seitdem gibt es gar keine Förderung mehr - außer für denkmalgeschützte Häuser (hier zehn Jahre lang neun Prozent Abzug der Denkmalerhaltungsaufwendungen nach §10 f EStG).

Was Ihre Bekannte abgesetzt hat, sind vermutlich maximal 1.200 Euro, die sie direkt von der Einkommensteuerschuld abziehen konnte für Renovierungs-, Erhaltungs- und Modernisierungsmaßnahmen (§ 35a Abs. 3 EStG).

Dazu gehört auch das Neuanlegen des Gartens, allerdings nicht bei einem Neubau. (BFH, 13.07.11, VI R 61/10, DStR 11, 2390, Rz. 15).


zurück